Rucksack packen

Wie du deinen Rucksack richtig packst

Das Dokumentenfach im Rucksackdeckel sollte nur für selten benötigte Sachen benutzt werden, wie z.B. Geld, Schlüssel, Ausweis oder Führerschein.

Alles, was du regelmäßig benötigst, wird in dem Fach außen am Deckel oder einer der anderen Außentaschen untergebracht: Toilettenpapier, Zusatzwäsche, Trinkflasche, Karten, Kompass, Snacks etc.

Lange Gegenstände wie Zeltstangen oder Trekkingstöcke sollten – wenn unbenutzt – an den Seiten des Rucksacks mit Kompressionsgurten festgezurrt werden; stecke die Spitzen und Enden in die entsprechenden Taschen oder Stoffgaragen. Großes und voluminöses Equipment wie Isomatte oder Zelt werden ebenfalls an der Außenseite festgemacht und mit Kompressionsgurten oder evtl. vorhandenen Gepäcknetzen gesichert.

Das Hauptfach des Rucksacks ist Küchenutensilien, Bekleidung und Waschzeug vorbehalten. Schwere Gegenstände werden oben im Rucksack verstaut, außerdem solltest du darauf achten, dass sie nahe an deinem Rücken und zentral zwischen deinen Schulterblättern platziert sind. Die am wenigsten benutzten Gegenstände (Biwaksack etc.) werden ganz unten im Rucksack verstaut. Erste-Hilfe-Set und Regenbekleidung müssen leicht erreichbar im oberen Bereich Ihres Rucksacks untergebracht sein.

Das untere Rucksackfach ist für leichte Sachen wie deinen Schlafsack oder Wechselkleidung vorgesehen.

1
2
3
4
5
6
7
8
  • Ein HÖHENVERSTELLBARES DECKELFACH bietet optimalen Stauraum für Kleinigkeiten wie Geldbeutel, Schlüssel, Papiere und alles, wo man schnell mal rankommen muss.
  • Die KOMPRESSIONSRIEMEN sorgen dafür, dass unterwegs nichts hin und her rutscht. So hast du gerade im schwierigen Gelände eine bessere Kontrolle über den Rucksack und damit auch mehr Trittsicherheit.
  • Anatonisch vorgeformte SCHULTERGURTE „sollten“ vorgeformt sein, damit sie weder einschneiden noch drücken. Ausserdem verteilen sie die Restlast auf eine größere Fläche und reduzieren so die punktuelle Belastung.
  • WANDERSTOCK- bzw. GERÄTEFIXIERUNG
  • FRONTÖFFNUNG für schnellen Zugriff
  • SEITENFÄCHER bieten je nach Größe Staumöglichkeiten für Trinkflaschen oder sperriges Zubehör wie Zeltgestänge oder ein Fotostativ.
  • In das BODENFACH gehören leichte aber großvolumige Ausrüstungsgegenstände, wie z. B.: Schlafsack oder Thermomatte.
  • Der HÜFTGURT überträgt das Gewicht auf dein Becken und entlastet so die Schultern. Er sollte mehrlagig aufgebaut sein – mit einer weichen Innenseite und einer verstärkten Außenseite.

Anpassen des Rucksacks

Die Wahl des richtigen Rucksacks und die korrekte Beladung verbessern den Tragekomfort, dein Wohlbefinden und deine Leistungsfähigkeit auf der Tour. Es ist entscheidend, dass die verschiedenen Teile deiner Ausrüstung in der richtigen Reihenfolge gepackt sind. Das bedeutet zum Beispiel, dass leichtere Gegenstände wie der Schlafsack oder Wechselkleidung im unteren Bereich des Rucksacks untergebracht sind. Schwerere Sachen wie Kocher, Essen oder Zelt müssen weiter oben in den Rucksack und so nah wie möglich an deinen Rücken sowie in die Mitte zwischen den Schultern gepackt werden.

1
2
  • Mit einer LÄNGENVERSTELLUNG kannst du den Rucksack ideal auf deine Körpergröße anpassen.
  • RÜCKENPOLSTER/TRAGESYSTEM aus hochwertigen Materialien sorgen für gute Belüftung, festen Sitz und schützen dich vor eventuell durchdrückendem Rucksackinhalt.

Wie du deinen Rucksack richtig einstellst

Wenn der Rucksack richtig beladen ist, werden die Kompressionsgurte zugezogen, um den Inhalt des Rucksacks zu sichern. Als nächstes solltest du alle Gurte des Tragesystems lösen. Dazu gehören die Schultergurte, die Lageverstellriemen, der Hüftgurt und die Hüftgurt-Stabilisierungsriemen. Jetzt kannst du den Rucksack auf deine Schultern nehmen.

Der Hüftgurt sollte genau über deinem Hüftknochen aufliegen; schließe den Hüftgurt und ziehe ihn fest. Überprüfe die Polster des Hüftgurts und stelle sicher, dass sie bequem und gleichmäßig an deinen Hüften anliegen.

Nun ziehe die Schultergurte fest (nicht zu fest). Schließe den Brustgurt und verschiebe ihn so, dass er angenehm über deinem Brustkorb liegt. Der Brustgurt zieht die beiden Schultertragegurte von den Schultern nach innen weg und verhindert dadurch, dass die Schultergurte über deine Schultern abrutschen können oder einschneiden.

Ziehe an den Stabilisierungsriemen an beiden Seiten des Hüftgurtes, um das Gewicht zu stabilisieren.

Ziehe nun an den Lageverstellriemen an der Oberseite der Schultergurte, um einen eventuellen Zwischenraum zwischen Schultergurt und Schulter zu eliminieren. Die Schultergurte sollten ungefähr eine Handbreite unter dem siebten Nackenwirbel (der, der am meisten heraussteht) aufliegen. Wenn nötig, kannst du die Höhe der Schultergurte anpassen. Die Lageverstellriemen liegen idealerweise direkt oben auf dem Schlüsselbein auf.

Solltest du das Gefühl haben, dass der Rucksack nun immer noch einschneidet oder Druckstellen erzeugt, kannst du auch das Alugestänge des Rucksacks bzw. das Rückensystem anpassen (am besten lässt du dies von einem Fachmann, z.B. deinem Händler, machen).