Pflegehinweise

Lederschuhe

Lederschuhe richtig putzen

Nässe schadet Leder nicht grundsätzlich. Die meisten Fehler beim Lederschuh betreffen den Trockenprozess. Hier kann das Leder spröde werden. Dennoch gibt es Situationen, in denen es sinnvoll ist, den Wanderschuh als ersten Pflegeschritt nass zu machen. Salz etwa schädigt Leder nachhaltiger als Wasser. Nach einer Küstenwanderung oder wenn die Wanderstiefel stark durchgeschwitzt wurden, muss man die Salzrückstände großzügig mit Wasser aus dem Leder auswaschen.
Das Säubern des Schuhs ist der erste Pflegeschritt: Der grobe Dreck wird mit einer Wurzelbürste vom Schuh entfernt. Danach wird der feine Dreck oder eine hartnäckige Staubschicht mit einem nassen Schwamm oder Tuch abgewaschen.

Lederschuhe richtig trocknen

Sind die Schuhe von Dreck gereinigt, müssen sie langsam trocknen. Hier gibt es eine Ausnahme: Wenn Sie die Schuhe mit einem Pflegemittel auf Wasserbasis behandeln wollen, darf das Leder etwas Oberflächenfeuchtigkeit haben. Dann zieht das Mittel schneller in das Leder ein. Imprägnierende Pflegemittel auf Wasserbasis sind ideal für längere Touren, weil Sie auch nasse Schuhe behandeln können. Weiterer Vorteil: Pflegemittel auf Wasserbasis sind umweltfreundlicher!
Der ärgste Feind eines Lederschuhs ist große Hitze. Die wichtigste Regel der Schuhpflege lautet deshalb: Setzen Sie einen Lederschuh nie direkter Hitze aus. Heizungen, Kachelöfen, Lagerfeuer oder andere Hitzequellen sind Gift für das Leder und reduzieren die Haltbarkeit eines Schuhs unwiderruflich. Hitze trocknet das Leder aus und macht es spröde und brüchig. Leder sollte aber geschmeidig sein.

Lederschuhe imprägnieren und pflegen

Das Wichtigste vorweg: Lederpflege und Imprägnierung sind zwei Paar Stiefel. Bei der Lederpflege geht es darum, das Leder weich und geschmeidig zu machen, bei der Imprägnierung darum, dem Leder eine Resistenz gegen Nässe zu geben. Wenn man üblicherweise von Schuhpflege nach einer Wanderung redet, ist damit eher die Imprägnierung gemeint.
Zur Imprägnierung des Leders wird ein Wachs verwendet, kein Fett. Mit einem Tuch oder den Fingern wird das Wachs auf das Leder aufgetragen und durch die Reibungswärme in das Leder eingerieben. So lassen sich auch Volllederschuhe gebrauchswasserdicht imprägnieren. Die meisten Wachsmittel enthalten Pflegemittelanteile.
Wer seinen Schuh gelegentlich wachst, lässt ihm automatisch die nötige Pflege zukommen. Man kann statt eines Schuhwachses auch ein Imprägnierspray verwenden. Sprays bleiben aber eher auf der Oberfläche. Dadurch ist der Pflegeeffekt geringer. Bei der Schuhpflege sollten Schnürsenkel aus dem Schuh gezogen werden. Im Faltlaschenbereich ist die Pflege wichtig, weil diese besonders beansprucht wird.

Pflege im Innern des Schuhs

Ein Lederschuh braucht nicht nur von außen Pflege. Die Innenseite wird leider häufig vergessen. Salze aus dem Schweiß sitzen auch im Innenleder und müssen herausgewaschen werden. Und auch das Innenleder will gepflegt sein, allerdings deutlich weniger. Sogar das Fußbett sollte man gelegentlich reinigen. Sofern es nicht aus Leder ist, ist das sogar in der Waschmaschine bei 30 Grad oder im Handwaschbecken möglich. Bleiben noch die Schnürhaken und -ösen. Wenn man sie wachst, dann rosten sie nicht. Auch die Schnürsenkel müssen beizeiten kontrolliert werden, damit sie nicht unterwegs reißen.

Wanderschuhe lagern

Der saubere Schuh wird meist nicht sofort wieder eingesetzt. Häufig verschwindet er im Keller, bis der nächste Urlaub ansteht. Damit es kurz vor der Tour kein böses Erwachen gibt, muss der Schuh richtig gelagert werden. Auch das verlängert die Lebensdauer eines Wanderschuhs. Der Schuh sollte die Form halten. Dazu ist es sinnvoll, die Schuhe mit einem Schuhspanner aus Zedernholz zu lagern.
Leder ist ein Naturprodukt. Umgebungsfeuchtigkeit wird vom Schuh angezogen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit kann das Leder schimmeln. Schuhe sollten aber nicht zu lange gelagert werden, ohne dass man sie nutzt. Hier können Lagerschäden am PU-Material der Sohle entstehen.

Die fünf Pflege-Kardinalfehler

  1. Benutzen Sie keine Säuren oder andere Mittel, um hartnäckige Verschmutzungen vom oder aus dem Leder zu entfernen.
  2. Nutzen Sie keinen Hochdruckreiniger, um Ihre Schuhe vom Dreck zu befreien. Damit machen Sie das Leder kaputt.
  3. Stecken Sie den Schuh bitte nicht in die Waschmaschine. Der Wanderschuh aus Leder wird es Ihnen übel nehmen, weil das Leder durch die Hitze austrocknet.
  4. Trocknen Sie Ihren Schuh nicht an der Heizung, dem Ofen, offenen Feuer, in der prallen Sonne oder einer anderen Hitzequelle. Das Leder wird rissig und brüchig. Der Schuh geht damit unweigerlich kaputt.
  5. Verpacken Sie Ihren Schuh nicht luftdicht. Leder will atmen und kann unter ungünstigen Bedingungen schimmeln.

Schuhe mit Membran

Performance-Schuhe mit funktioneller Membran bedürfen einer regelmäßigen und angepassten Pflege, um die Funktion der Membran lange zu gewährleisten und damit auch Ihre Investition zu schützen.

Um Verschmutzungen von Lederschuhen mit Membran zu entfernen, verwenden Sie nur lauwarmes Wasser und eine weiche Bürste. Bei Stoffschuhen mit Membran ist ein Schwamm besser geeignet.

Pflegemittel sollten sorgfältig gewählt werden. Für die meisten Membranen bieten die Hersteller ein geeignetes Pflegeprodukt an. Dies ist die wohl sicherste Art, die Schuhe oder Stiefel richtig zu reinigen, aber es können auch viele andere marktübliche Produkte verwendet werden – mit einigen Ausnahmen: Ist die Membran atmungsaktiv, müssen Fette, Öle oder auf Silikon basierende Produkte vermieden werden, da diese die Funktion beeinträchtigen können. Alle auf Wasser basierenden Produkte sind perfekt geeignet, die Schuhe ohne Minderung der Atmungsaktivität zu reinigen.

Verfügt Ihr Schuh über eine wasserdichte Membran, besteht kein Grund, Imprägnierprodukte zu verwenden. Allerdings können diese aufgetragen werden, um die Schuhe weniger schmutzanfällig zu machen oder zu verhindern, dass sich das Obermaterial (unter dem die eigentliche Membran liegt) zu sehr mit Wasser vollsaugt.

Schuhe aus Meshmaterial

Schuhe aus Nylon und Nylonmesh (wie z. B. Sneaker oder Trailrunner mit luftdurchlässigem Netzmaterial) können einfach mit einem feuchten Tuch sauber gewischt werden. Bei gröberen Verschmutzungen fügen Sie einen Spritzer Geschirrspül- oder Waschmittel hinzu. Trocknen Sie die Schuhe an der Luft, aber niemals direkt in der Sonne oder neben einer Wärmequelle. Vorbeugend hilft es, die Nylonschuhe und das Meshmaterial regelmäßig mit Silikonspray zu behandeln, um sie vor Verschmutzung und Flecken zu schützen. 

Entgegen der landläufigen Meinung sollten Sneaker und Schuhe aus Mesh niemals komplett in Wasser getaucht oder in der Waschmaschine gewaschen werden!