Auswahl des Zeltplatzes und Zeltaufbau

Heutzutage ist das Aufschlagen eines Zeltes eine relativ einfache Angelegenheit. Mit einem modernen Zelt und bei Beachtung der folgenden Tipps, stellt sich ein Zelt gewissermaßen von alleine auf.

Säubere oder kehre den Zeltplatz und entferne alle Gegenstände, die den Zeltboden beschädigen oder einer bequemen Schlafposition im Weg sein könnten, z.B. Steine, Äste etc. Wenn du eine Schaumstoffunterlage oder eine zusätzliche Plane hast, platziere diese unter dem Zelt (anstatt innen), um es vor Beschädigung zu schützen oder den Untergrund zusätzlich zu polstern.

Packe dein Zelt aus und breite es auseinander. Wenn es windig ist, beschwere die Ecken mit schweren Gegenständen und stelle sicher, dass keine Teile weggeweht werden können. Nun setze die ersten Zeltnägel. Fange mit zwei oder drei der Ecken an. Fixiere zuerst die dem Wind zugewandte Seite! Dann setze das Gestänge zusammen. Stelle sicher, dass die Stangen korrekt verbunden sind, um zu vermeiden, dass sie sich verbiegen oder brechen.

Nun stecke die Stangen durch die dafür vorgesehenen Kanäle im Stoff. Hierfür musst du unter Umständen eine bestimmte Reihenfolge einhalten (siehe Aufbauanleitung). Wichtig: Ziehe die Textilkanäle vorsichtig über das Gestänge. Wende keine Gewalt an, denn dies könnte das Material beschädigen. 

Dann biege die Stangen entsprechend und fixiere sie in den dafür vorgesehenen Halterungen oder Ösen an den Ecken und ziehe diese fest (falls möglich). Bei starkem Wind kann dies schwierig sein, deswegen solltest du diesen Schritt so schnell und sorgfältig wie möglich erledigen.

Wenn du das Innenzelt zuerst aufbauen musst, sichere es und wirf dann das Außenzelt darüber. Unter Umständen muss das Außenzelt mit dem Gestänge verbunden werden (abhängig vom Zeltmodell). Nun setze die restlichen Zeltnägel und spanne die Zeltschnüre. 

Der Abbau des Zeltes verläuft exakt entgegengesetzt. Sollte es sehr windig sein, lasse die Zeltnägel im Boden und nimm das Gestänge nicht auseinander, bis das Zelt flach liegt. Ist das Zelt abgebaut, öffnest du dessen Eingänge, um das Innere zu entlüften.

Wichtige Überlegungen bei der Wahl des Zeltplatzes:

  • Suche eine waagrechte, schattige und windgeschützte Fläche (aber denke daran, dass du vielleicht gerne den Sonnenaufgang am Morgen von deinem Zelteingang aus sehen möchtest – der ist im Osten/Südosten).
  • Ist der Zeltplatz nicht waagrecht, schläfst du mit dem Kopf nach oben.
  • Wähle am besten einen Platz, an dem ein paar starke, gesunde Bäume stehen, um dich vor den Elementen zu schützen.
  • Baue dein Zelt jedoch nie neben einem einzelnen hohen Baum auf, um Blitzschlag zu vermeiden.
  • Prüfe deine unmittelbare Umgebung auf Steinschlag, kranke Bäume (fallende Äste) und andere potentielle Gefahren.
  • Ist der gewählte Platz groß genug für dein Zelt und entspricht er deinen Vorstellungen?
  • Der Zeltplatz sollte einen Wasserablauf haben, wenn es regnet. Diesen musst du in der Regel selbst anlegen.
  • Vermeide Steine und Wurzeln unter dem Zelt.
  • Schütze die Umwelt: Zerstöre keine Pflanzen!
  • Plane voraus: Wo kannst du kochen oder ein Feuer machen?
  • Vermeide die Nähe von Ameisenhügeln, Bienenstöcken oder anderen Tierbehausungen.